Landwirtschaft aus Leidenschaft

Erneuerbare Energie aus Pflanzenkraft - seit 2005

 

Was ist Biogas?
Biogas ist ein energiereiches Gasgemisch, das bei der natürlichen Zersetzung von organischem Material durch Mikroorganismen unter Luftabschluss entsteht. Es besteht zu rund 50 % aus brennbarem Methan (CH4).

 

Dieses brennbare Gasgemisch wird in Blockheizkraftwerken (BHKW = Verbrennungsmotor + Stromgenerator) verbrannt und dadurch in rund 40 % Stromenergie und 60 % Wärmeenergie umgesetzt. 

 

Der Prozess
Der Gärprozess in Biogasanlagen findet in luftdichten, wärmeisolierten und beheizten Gärbehältern - den sogenannten Fermentern - statt. Diese werden regelmäßig mit frischer Biomasse „gefüttert“. Die im Fermenter befindlichen Bakterien wandeln die Biomasse zu Biogas, Gülle und Mist um.

 

Unsere Anlage

Jährlich produzieren wir 5,4 Mio. kWh Strom - und können somit den Stromverbrauch von rund 1100 Einfamilienhäusern decken. Gegenüber der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen ergibt sich hier eine CO2-Einsparung von rund 2,8 Mio kg CO2äq.

 

Unser Substratmix bestehend aus Gras- und Maissilage, Rindergülle, Geflügelmist, Getreideausputz und sonstigem organischen Material, welcher in zwei 2.400 m3 großen Fermentern vergoren wird.

 

Das entstehende Biogas betreibt 2 BHKW's mit einer elektrischen Anschlussleistung von jeweils 320 kWh. Die als Nebenprodukt anfallende Wärme nützen wir seit langem einerseits zum Heizen von mehreren Häusern, andererseits zum Betreiben einer Trocknungsanlage für Getreide, Mais und Hackschnitzel. Seit 2018 betreiben wir zusätzlich zwei ORC-Anlagen (Organic Rankine Cycle), die im umgekehrten Prozess eines Kühlschranks ebenfalls Strom aus der Abwärme erzeugen.

 

Enge Verknüpfung mit Ackerbau und Milchviehhaltung

Ein Großteil des Substrats für die Biogasanlage kommt aus dem Ackerbau und der Milchviehhaltung. Im Gegenzug fällt hygienisierter organischer Dünger an, der die Felder mit Nährstoffen für die Pflanzen und mit nicht abbaubarem Kohlenstoff für den Bodenaufbau versorgt.

 

Die festen Teile werden aus der Gülle separiert und mit dem Universalstreuer ausgebracht. Die Gülle ist kein Abfallprodukt, sondern wertvoller Dünger. Durch eine Aufbereitung der Gülle und bodennahe Ausbringung halten wir die Nährstoffverluste gering und gleichzeitig wird die Geruchsbelastung minimiert.

 

Know-How

Professionelle Unterstützung und Beratung erhalten wir durch die Firmen SchaumannM&O und pbeg.